08.07.2020

Stellungnahme zum Leserbrief aus der Schaafheimer Zeitung vom 2. Juli 2020

Ihren Unmut über die Unkräuter auf dem Schaafheimer Friedhof kann ich verstehen.  Mir ist bewusst, dass dies einigen Mitbürgerinnen und Mitbürgern aufgefallen ist, daher möchte ich an dieser Stelle auch ganz offiziell dazu Stellung nehmen.  

Wer sich mit Gartenpflege auskennt, weiß, dass es oft eine Herausforderung ist, alles in tadellosem Zustand zu halten. Auch die Ruhestätten unserer Lieben brauchen viel Pflege und Engagement. Ein wesentlicher Grund für die fehlende Pflege war, dass auch die Mitarbeiter des Bauhofes während der Corona-Pandemie nur im Schichtbetrieb arbeiteten und unter anderem dort auch Personen zu den sogenannten Risikogruppen zählen, denen das Arbeiten während der akuten Phase nicht erlaubt war. Somit war der Bauhof teilweise nur mit drei Mitarbeitern besetzt. Dass diese nicht die Arbeit von den sonst 10 Mitarbeitern leisten können, ist klar. Daher gab es Verzögerungen bei Mäharbeiten, Hecken- und Rückschnitten – und zwar im gesamten Gemeindegebiet. Dazu kam, dass die Wildkrautmaschine defekt war. Im Hinblick auf naturnahe Pflege wird auch auf dem Friedhof die Wildkrautbekämpfung möglichst chemiefrei durchgeführt. Auch dies führt selbstverständlich zu einem größeren manuellen Einsatz, den wir jedoch gerne für unsere Umwelt in Kauf nehmen.  

Der von Ihnen bemängelte Zustand der Wege, die mit dem Rolllator nicht zu befahren sind, kann ich nicht nachvollziehen. Seit über 30 Jahren pflegen wir diese mit einer Wildkrautmaschine. Diese zupft das Unkraut heraus, wodurch der Boden etwas aufgewühlt wird. Es wäre ein riesengroßer technischer Aufwand danach mit einer Walze den Boden wieder zu befestigen.

Ein großes Problem, was gerade während der Pandemie einen erheblichen Arbeitseinsatz des Bauhofes verursacht, ist das Müllproblem in unserer Kommune. Es vergeht keine Woche, wo illegal Müll abgelagert wird. Sei es auf Spielplätzen, Containerstellplätzen oder im Wald und Feld!

Wie gesagt, ich kann Ihren Unmut verstehen. Da Sie jetzt die Hintergründe des Pflegestaus kennen gehe ich davon aus, dass Sie – und auch alle anderen Bürgerinnen und Bürger - hierfür Verständnis haben.

Einen großen Beitrag den Friedhof in einem guten Zustand zu halten kann jeder leisten: Wer nur ca. 10 cm um die Grabstätte seiner Lieben das Unkraut entfernt, hilft den Bauhofmitarbeitern enorm! Gleichzeitig möchte ich auf die veröffentlichte Stellenausschreibung aufmerksam machen: Wir suchen einen Mitarbeiter/in für Grünpflegearbeiten – Schwerpunkt Friedhof Schaafheim. Außerdem stellen wir auch gerne über die Sommermonate Ferienjobber für Grünpflegearbeiten ein.  Ich hoffe, dass ich mit dieser Stellungnahme für Klarheit sorgen konnte.  

Ihr Bürgermeister
Reinhold Hehmann

« zurück «

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

weitere Informationen 

loading
loading